Can Do Project Intelligence V. 4.4

« zurück zur Liste

Anbieter-Text

Der Anbieter über das Produkt:

Can Do Project Intelligence ist eine Multi-Projektmanagement-Software, die branchenunabhängig einsetzbar ist. Die Software ist trotz ihrer hohen Funktionalität intuitiv und leicht bedienbar. Can Do setzt dazu auf eine vollgrafische Benutzeroberfläche.

Can Do Project Intelligence bietet neben einem intelligenten und effizienten Ressourcenmanagement und einer integrierten Zeiterfassung auch die Möglichkeit der inakkuraten Projektplanung, ein Risikomanagement sowie ein umfangreiches Reportingsystem. Selbstverständlich werden alle Informationen in Echtzeit bereitgestellt, so dass alle Projekte zu jedem Zeitpunkt überschaut und kontrolliert werden können. Entsprechend eignet sich Can Do zur Steuerung des gesamten Projektportfolios.

Die mehrfach ausgezeichnete Planungssoftware ist plattformneutral und leicht in bestehende IT-Systeme integrierbar.

Marktstudie

AUSZUG AUS UNSERER MARKTSTUDIE

Can Do gibt es derzeit in zwei Versionen: Neben Version~5.3 ist die neue Version~6 der Software verfügbar. In ihr wurden die Technologie, das Bedienkonzept und die Optik des Clients grundlegend geändert und an die gängigen Web-Standards angeglichen. Dabei wurden die Funktionen auf mehrere kleine Apps verteilt, die jeweils einen bestimmten Anwendungsfall abdecken und leicht erlernbar sind. Die Server-Komponente blieb weitgehend unverändert, alter und neuer Client können daher parallel betrieben werden. Dies ist wichtig, weil der neue Client derzeit noch nicht alle Funktionen unterstützt. So sind etwa die Funktionen zur Planung von Kosten noch eingeschränkt. Ob Anwender den neuen oder den alten Client einsetzen, wird maßgeblich von dem Funktionsumfang abhängen, den sie benötigen. Einige von Candos Funktionen sind einzigartig auf dem Markt. Die Software kann Unsicherheit in der Projektplanung auf spezielle Art behandeln: Anwender können inakkurate Projektinformationen wie Aufwand und Dauer eingeben. Statt beispielsweise eine Dauer von vier Wochen für einen Vorgang zu planen, ist es so auch möglich, >>drei bis fünf Wochen<< einzugeben. Im Hintergrund berechnet die Software den Projektplan dann auf der Basis einer Wahrscheinlichkeitsverteilung. Auf die Berechnung von Terminen anhand von Abhängigkeiten verzichtet die Software. Stattdessen ermittelt sie aus den Abhängigkeiten und eingegebenen Dauern die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die gesetzten Termine gehalten werden können. Das Ergebnis der komplexen Berechnung fasst das Programm in einer einfachen Risiko-Ampel zusammen. Can Dos Algorithmus zum Abgleich der Ressourcenkapazität, das >>Watermodel,<< geht davon aus, dass Ressourcen ihre Projektarbeit in gewissem Umfang selbst organisieren können. Daher prüft die Software automatisch, ob sich Aufwände innerhalb der vorgegebenen Vorgangsdauern verschieben lassen, ohne Termine zu verletzen. Für Ressourcenmanager ermöglichen Planungstabellen eine sehr einfach wirkende Ressourcenplanung, bei der die Software allerdings im Hintergrund eine Vielzahl von Szenarien analysiert und laufend die Erfolgschancen der Planung bewertet. Beim Bedienkonzept ging Can Do lange Zeit eigene Wege. Mit der neuen Oberfläche der Version~6 hat der Anbieter diesen Alleingang aufgegeben und sich an gängige Standards der erstmals mit Windows~8 eingeführten Kacheloptik des Metro"=UI angepasst. Mit dem eher grundlegenden Portfoliomanagement können Anwender Projekte für Auswertungen zu Portfolios zusammenfassen. Das Ideenmanagement, den Umgang mit Projektanträgen und strategische Projektbewertungen unterstützt das Programm bislang nur grundlegend. Projekte können aber zu Portfolios hinzugefügt werden und die Auswirkungen solcher Entscheidungen auf Kosten, Ressourcen und Risiken dann unmittelbar in parallel geöffneten Ansichten analysiert werden. Sofern potentielle Projekte gesondert gekennzeichnet werden, können Auswertungen sie klar von den bereits beschlossenen Projekten trennen. Hier brachten die letzten Versionen jeweils einige Neuerungen. Eine Entscheidung für Can Do dürfte auch eine Frage der Projektmanagement-Philosophie sein: Verträgt die Organisation eine offen inakkurate Planungsmethodik? Demgegenüber steht das Management umfassender Projektportfolios mit komplexen Freigabe-Workflows nicht so sehr im Vordergrund. Wer sich auf die Projektplanung und Projektsteuerung in großen Multiprojektumgebungen konzentriert und dafür ein Werkzeug sucht, das mit den dabei zwangsläufig vorkommenden Ungewissheiten umgehen kann, für den lohnt sich ein Blick besonders. Das neue Bedienkonzept, das sich mit seinen Dashboards im Kachel"=Design gut an die individuellen Anforderungen verschiedenster Nutzer anpassen lässt, dürfte die Inbetriebnahme der Software erleichtern.

Bilder

  • Can Dos Arbeitsbereich für Projektplanung
    Can Dos Arbeitsbereich für Projektplanung
  • Personalbesetzungssicht des Ressourcenmanagers
    Personalbesetzungssicht des Ressourcenmanagers
  • Portfoliosicht mit Fortschrittskreisdiagrammen
    Portfoliosicht mit Fortschrittskreisdiagrammen

nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.